Aufstellung des Bebauungsplans „Frühlingstraße“ im Gemeindeteil Gochsheim; Erneute öffentliche Auslegung gem. § 4a Abs. 3 i. V. m. § 3 Abs. 2 BauGB

Der Gemeinderat der Gemeinde Gochsheim hat in seiner Sitzung am 01.03.2016 die Aufstellung des Bebauungsplans „Frühlingstraße“ im Gemeindeteil Gochsheim beschlossen. Der räumliche Geltungsbereich umfasst die Grundstücke Fl.Nrn. 451, 451/1, 457/2, 452/2, 452/4, 452/5, 455, 441, 454 und 452 der Gemarkung Gochsheim, sowie jeweils Teilflächen aus den Grundstücken Fl.Nrn. 451/4, 456, 454/2, 453/3, 453 und 778 der Gemarkung Gochsheim. Die Lage des Plangebiets und der Geltungsbereich des Bebauungsplans „Frühlingstraße“ ist dem beigefügten Übersichtsplan zu entnehmen. Dieser ist Bestandteil der Bekanntmachung. Das Planungsgebiet umfasst eine Fläche von ca. 1,008 ha.

Aufgrund der eingegangenen Stellungnahmen wurden der Entwurf des Bebauungsplanes sowie der Entwurf der Begründung mit Umweltbericht nach dem Verfahren nach § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 2 BauGB geändert und ergänzt.
Der entsprechend überarbeitete Entwurf des Bebauungsplans „Frühlingstraße“ sowie Entwurf der Begründung mit Umweltbericht und die nach Einschätzung der Gemeinde wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen liegen in der Zeit vom

10.10.2016 bis 24.10.2016

im Rathaus der Gemeinde Gochsheim (Am Plan 4 – 6, Zimmer 18, 97469 Gochsheim) während der allgemeinen Dienststunden für jedermanns Einsicht öffentlich aus.

Folgende umweltbezogenen Informationen liegen vor:

  • Immissionsschutztechnisches Gutachten - Geruch

Zudem sind die folgenden, umweltrelevanten Stellungnahmen verfügbar:

  • Landratsamt Schweinfurt, Umweltamt, Schreiben vom 11.05.2016
  • Landratsamt Schweinfurt, Umweltamt, Schreiben vom 19.08.2016
  • Landratsamt Schweinfurt, Untere Immissionsschutzbehörde,
    Schreiben vom 11.05.2016
  • Landratsamt Schweinfurt, Untere Immissionsschutzbehörde,
    Schreiben vom 19.08.2016

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift zur beabsichtigten Planung vorgebracht werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können und dass ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, soweit mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Die erneute Auslegung erfolgt nach § 4a Abs. 3 BauGB infolge Änderungen und Ergänzungen des Bebauungsplanentwurfs. Stellungnahmen können nur zu den geänderten und ergänzten Teilen abgegeben werden.

Die oben genannten ausliegenden Unterlagen können auch auf der Homepage der Gemeinde Gochsheim www.gochsheim.de unter dem Kurzlink > Bauleitplanung < eingesehen werden.

Gemeinde Gochsheim

Gochsheim, den 21.09.2016
gez. Schwartling
2. Bürgermeister